ROVER CLUB ÖSTERREICH

Immer im Bild - Rover aus allen Zeiten!

Seit die Bilder laufen lernten, also etwas zur Gründungszeit der Firma Rover, seit damals sind Rover Fahrzeuge oftmals in großen und kleinen Filmproduktionen präsent.

 

Eine kleine Auswahl von Szenen, in denen Rover formatfüllend auftreten, folgt hier im Anschluss.

 

 

Peter: Portrait eines Serienkillers

Eine faszinierende Dokumentation über Peter Sutcliff, den englischen Serienmörder der 70er Jahre, bekannt als der Yorkshire Ripper.

 

Nicht nur der Serienmörder sondern auch die Polizisten fahren Rover 3500.

 

Besonders bemerkenswert ist es, dass sich das Filmauto in Österreich, in den Händen eines unserer Mitglieder befindet.

V - wie Vendetta

Im totalitär geführten Großbritannien widersetzt sich ein hinter einer Guy-Fawkes-Maske verborgener Aufständischer gegen den faschistisch allumfassenden Herrschaftsanspruch der Einheitspartei indem er führende politische Vertreter phantasievoll aus dem Weg räumt. Der Film ist die Verfilmung eines Comics aus dem Jahr 2005 und entsprechend bunt-grausam geht's zu. Stephen Rea als Polizist kommt trotz Einsatz im schnellen Rover 75 immer zu spät und kann nur noch die Leichen aufarbeiten. John Hurt als Diktator ist wenig amused.

 

 

Wie dann letztlich alle ihr Glück, ihren Tod, ihre politische Befreiung finden - nächstes mal im Fernsehen nicht versäumen!

 

 

Breakfast on Pluto

Neil Jordan verfilmte 2005 einen Roman Patrick McCabes, der Irland und Großbritannien in den späten 50er und 60er Jahren portraitiert. Aus der Sicht eines jungen Mannes, der eigentlich eine Frau sein möchte, der einen Pfarrer zum Vater hat und als Baby schon an der Pfarrerstür ausgesetzt wurde. Kein leichtes Unterfangen in den prüden 60er Jahren - Cillian Murphy brilliert dennoch als unverkrampfter Grenzüberschreiter von Rollenbildern.

 

Wie zu erwarten ist die polizeiliche Autorität in Rover P6 unterwegs. Die Hauptfigur Kitty Braden kommt aus erklärlichen Gründen desöfteren mit der Polizei in Konflikt, denn neben dem Auftreten in Frauenkleidern hat der / die HeldIn auch noch Probleme mit der IRA. 

George Gently

Ein britischer Krimi, der in den 60er Jahren spielt - welch ideale Voraussetzung für schöne Bilder mit schönen englischen Autos! Der Hauptdarsteller Martin Shaw war selbst Lenker der berühmten Ford Capri aus der 70er Jahre Serie "The Professionals". Jetzt im höheren Alter passt er besser zum Rover P5, der an seiner Seite die Hauptrolle übernommen hat.

"Ins Land einischau'n" gibt's auch in England
Gently tappt im Dunkeln
No Navy, not yet
Die Guten fahren immer Rover

Theater des Grauens

Vincent Price und Diana Rigg - Vater und Tochter des Grauens in einem britischen Horrorfilmkleinod! Daddy mordet seine nicht gerade wohlwollenden Kritiker nach Art des Meisters Shakespeare dahin. Trennt Köpfe ab, lässt Widersacher zu Tode schleifen, geliebte Schoßhunde zu Pastete verarbeiten und viele Mordarten aus der Hochkultur mehr bringt er zur Anwendung.

 

Mittendrin versucht eine laienhaft agierende Polizeimannschaft den Täter zu überführen. In einem Polizei-Rover P6 zu überführen.

Diana Rigg mit dem nächsten Opfer flirtend
Die Polizei ist in der Sackgasse..
...und allein auf weiter Flur..
...und im Finstern gelassen...
Also nochmals an die Verdächtige ran!
Mrs. Peel diesmal im Rover, nicht im Lotus
Lagebesprechung
Findet jeder seinen Polizeiwagen?

American Werewolf in London

Ein Student verwandelt sich in einen Werwolf - auf heiter-grausam-krasse Art in einem berühmten Horrorfilm von John Landis. Die Verwandlungsszene ist prämiert und einzigartig in ihrer Zeit (noch lange vor der Computer animierten Filmära), und die war 1981.

 

Rover SD1 und P6 als Polizeiautos - aber wie immer wird auch ein P6 im Schlussgemetzel zertrümmert.

Bube, Dame, König, GrAs

Der erste Film von Guy Ritchie, der in dieser Gaunerkomödie, wie auch später bei "Snatch" verschiedene Handlungsstränge in aberwitziger Logik und Komik miteinander verbindet. Skurile Einfälle, schräge Typen, brutale Szenen und heftiger Humor fesseln den Zuseher.

 

Ein paar Kleinkriminelle wollen bei einem illegalen Pokerspiel groß absahnen, natürlich geht das völlig daneben. Mit 500.000 Pfund Schulden am Buckel und nur 1 Woche Zeit, suchen sie erneut nach dem schnellen Geld. Klar, da doch die Londoner Unterwelt hinter ihnen her ist um die Schulden zu kassieren. Da stoßen sie zufällig auf eine Marihuana-Plantage - und der Irrsinn nimmt seinen Lauf!

 

Chris, der Schuldeneintreiber, fährt mit seinem Sohn einen Rover P6 - leider zu Schrott! Ein Schicksal, das dem Rover P5 in der Schlussszene des Films zum Glück erspart bleibt.

Snatch - Schweine und Diamanten

Der nächste Schlag von Guy Ritche, - eine ebenso brillante britische Kriminalkomödie um Diamantenhändler, Diebe, illegale Boxkämpfe und erfolglose Kleinkriminelle. 3 verschiedene Handlungsstränge verweben sich im Laufe des Filmes ineinander, dass dem Zuseher das Staunen nicht vergeht. Großartig sind die Szenen mit Brad Pitt als nuschelndem Zigeuner!

 

Hier erfreuen sich drei Gangster an den Qualitäten eines SD1 - nämlich am riesigen Platzangebot und an der steifen Karosseriestruktur. Denn wie so oft in britischen Filmen werden Rover geschrammt und geschunden!

Down to Earth

Eine britische Fernsehserie, die das rustikale Landleben preiset. In der gegenständlichen Filmszene irritiert die junge Maid den alternden Dorf-Roverianer dermaßen, dass er abgelenkt von der Schönheit ihrer Natur geradewegs ins nächste Gebüsch abzweigt. Die Maid folget dem alten Schelm sogar, jedoch nur um ihm aus dem Rover zu helfen. Und sonst nix, ist ja jugendfrei.

Gattaca

Ein Rover P6 in einem futuristischen Film - der Einfachheit zitiere ich aus Wikipedia:

 

Der Sciencefiction-Film Gattaca behandelte als einer der ersten populären Filme die Problematik von Präimplantationsdiagnostik zum Ziele der Optimierung menschlichen Lebens und dessen Auswirkungen auf die Gesellschaft. Gattaca versucht mit dem Vorurteil der Allmacht der Gene und dem damit einhergehenden Determinismus aufzuräumen und kann als eine Parabel über Diskriminierung betrachtet werden. Der Film zeigt eine retro-futuristische Version einer von liberaler Eugenik getriebenen Gesellschaft, in der Gentechnologie und Präimplantationsdiagnostik die Auswahl von Kindern nach Maß ermöglicht hat. Auf „traditionelle“ Art gezeugte Menschen haben ein gehäufteres Aufkommen von minderwertigen Phänotypen, gelten allgemein als „invalid“ und gehören automatisch einer neuen Unterschicht an, unabhängig von Ethnie oder Geschlecht.

 

Ein Zukunft weisender Film, und die dunkle Behörde fährt Rover. Leider nicht mit V8-Sound synchronisiert, sondern mit futuristischem Hyperirgendwieantriebsgeräusch.

 

Uma Thurman und Ethan Hawke spielen hinreißend stylish!!

Ich - die Nummer 1

Lino Ventura als Überläufer im Kalten Krieg. Ein britischer Wissenschaftler in russischen Diensten, schließlich zwischen den Welten fast aufgerieben. Nachstehende Szenen zeigen 3 P6 - als Polizeifahrzeug, als Vordergrund zum Big Ben und als Taxibremser.

Die schwarze Mamba

Ein Kleinod des Trashfilms, immerhin mit Klaus Kinsky in einer Titelrolle. Kinsky ist ja öfters zwischen Genie und Wahnsinn gependelt, als Grenzgänger zwichen Kunst und Schund. "Die schwarze Mamba" zählt wohl eher zu den letzteren, aber die Anfangsszenen mit einer Fahrt im Rolls Royce durch London haben Charme! Ein SD1 überholt den Rolls.

 

 

 

 

 

 

Das Wunder von Loch Ness

Nessie trifft E.T - so etwa lautete die Idee zu einer Sat 1 Produktion.

 

Hier heißt der Hauptdarsteller eindeutig: Walters Rover 3500S! Zwar ist der Wagen nur etwa 3 Sekunden zu sehen, aber wegen Walters Wagen haben wir uns den Film angeschaut!

Waking The Dead

Ein P6 als Tatort aus der Zeit des Nordirlandkrieges. Der Fahrer schon einigermaßen lange am Steuer, ungepflegt und seit 30 Jahren unbewegt. Die Sonderabteilung für uralte Kriminalfälle findet den gut erhaltenen Rover mit dem schlecht erhaltenen Fahrer in einer Garage vor.

Der Wixxer

Ein Rover P5 ist Schauplatz einer unappetitlich-heiteren Szene, in der Oliver Kalkofe am Steuer aus seinem Rausch erwacht. Die Scheibenwaschanlage als Munddusche zu missbrauchen, so etwas fällt nur respektlosen Drehbuchautoren ein!

Life on Mars - Episode 1

Ein britischer Kriminalbeamter verunfallt im Jahr 2005 und findet sich im Jahr 1973 wieder. Zeitreise oder Koma, das bleibt hier die Frage. Jedenfalls wechselt er vom modernen Rover 75 in den zeitgemäßen Polizei-Rover von anno dazumal.

 

Die Serie ist ein Kleinod für Fans der 70er Jahre, denn nicht nur die Autos werden wiedererweckt, auch Mode, Musik und polizeiliche Ermittlungsmethoden werden gezeigt. Was war 1973 für ein tolles Jahr! David Bowie noch jung, Rauchen überall erlaubt und Gender Mainstreaming gab's nicht einmal im englischen Sprachgebrauch!

Die Neuzeit
Rover 75 als Polizeifahrzeug
Rover gegen Runner!
Staunen nur kann ich und staunend mich freuen
Wer erinnert sich an diese Cassetten?
Immer ein Bobby zur Stelle

Life on Mars - continued

Wie sich's für Filme ab den 70er Jahren gehört, ist die Verfolgungsjagd das zentrale Actionelement eines guten Cop-Thrillers. Die Story ist im Jahr 1973 angesiedelt, das gibt viel Spaß mit 70er-Jahren Kultautos. Ford Capri, Austin Allegro, Ford Cortina, und eben auch Rover P5 und P6 sind Actionstars. Allerdings bleibt es unverzeihlich, dass hier ein Vauxhall Viva und ein Rover geschrottet werden!!

Jäger und Gejagter
Kein ASR, ABS, KHG - Drift pur!
Böse Buben im Rover?
Autsch 1!!
Autsch 2!!
Tough Guys - tough cars

 

 

hier geht's wieder zurück nach oben

© Rover Club Österreich