ROVER CLUB ÖSTERREICH

Registrierung Oldtimer

Die Oldtimer-Registrierungen für das ÖMVV Veteranen-Register wurde durch den ÖMVV mit Ende 2008 eingestellt, stattdessen gibt es jetzt die FIFA ID-Card.

FIVA ID-CARD (FIVA Wagenpass)

Die FIVA ID-Card ist ein international anerkanntes Dokument für historische Fahrzeuge, das den historischen Zustand bzw. Abweichungen davon dokumentiert. Die FIVA ID-Card ist besitzerbezogen und hat eine max. Gültigkeit von 10 Jahren.

Für in Österreich zugelassene Fahrzeuge ist der ÖMVV als nationale FIVA-Autoriät für die Ausstellung zuständig. Im Zuge der Ausstellung wird das Fahrzeug von einem technischen Bevollmächtigten des ÖMVV auf seinen historischen Zustand überprüft und in eine Kategorie eingeordnet. Diese Zuordnung trifft eine Aussage über die Originalität des Fahrzeuges, bzw. Abweichungen davon.

 

Zustandskategorie gemäß Technical Code 2010:

Die Definition der Zustandskategorie in der FIVA ID-Card erfolgt mit einer Buchstaben-/Zahlkombination, z.B. "A/3"

 

A - "Standard", ein originales Fahrzeug, geringfügige Veränderungen und zeitgenössisches Zubehör sind zulässig.
B - "Period Modified", ein Fahrzeug, das innerhalb seiner normalen Gebrauchsperiode für einen speziellen Zweck verändert wurde.
C - "Reproductions and Replicas", Kopie eines historischen Fahrzeuges, als Baujahr gilt die tatsächliche Entstehung des Fahrzeuges.
D - "Modified out of Period", nachträgliche Änderungen, jedoch unter Verwendung zeitgenössicher Bauteile.
E (bis 2009: X) - "Exception", Fahrzeug mit Veränderungen (insbesonders an der Technik), die in der normalen Gebrauchsperiode nicht möglich waren. Achtung: Fahrzeuge mit derartigen Umbauten entsprechen unter Umständen nicht den Anforderungen des KFG als "historisches Fahrzeug"!

 

1 - "Original", ein original erhaltenes Fahrzeug, nur Verschleißteile dürfen ersetzt sein.
2 - "Authentic", ein original erhaltenes Fahrzeug mit bekannter Geschichte, Reparaturen an Lackierung, Metalloberflächen und Tapezierung sind zulässig.
3 - "Restored", ein komplett restauriertes Fahrzeug mit bekannter Geschichte.
4 - "Rebuilt", ein Fahrzeug, das aus den Teilen mehrerer Fahrzeuge rekonstruiert wurde.


Die FIVA ID-Card berechtigt z.B. zur Einfahrt in die deutschen Umweltzonen.

Bei der Ausstellung einer FIVA ID-Card wird das Fahrzeug auch in die Datenbank des ÖMVV-Veteranenregisters eingetragen, auf Wunsch wird auch die Bronzeplakette für das Fahrzeug geliefert.

Für die Ausstelung einer FIVA ID-Card benötigen sie folgende Unterlagen: - ausgefülltes Antragsformular

Antragsformular als pdf-Datei [43 KB]
Antragsfomular als xls-Datei zum Ausfüllen am PC [373 KB]

- 3 idente Fotos (10 x 13 cm) von schräg vorne
- Kopie der Fahrzeugpapiere
- Fotos von Motor- und Fahrgestellnummer, Gemischaufbereitung (1-fach)
- unter Umständen Nachweis über die Geschichte des Fahrzeuges
- Terminvereinbarung mit dem technischen Bevollmächtigten ihres Clubs

Liste der technischen Bevollmächtigten zum Download [70 KB]

Der empfohlene Verkaufspreis für die FIVA ID-Card beträgt ab 1.1.2009:

für Mitglieder eines Oldtimer- bzw. Markenclubs im ÖMVV EUR 85,--
für ARBÖ und ÖAMTC Mitglieder EUR 100,--
ohne Clubmitgliedschaft in einem ÖMVV-Club EUR 170,--
Mehrpreis für Bronzeplakette EUR 20,--

GUTACHTEN ÜBER ERHALTENSWÜRDIGKEIT
Um in bestehende Fahrzeugdokumente (Typenschein oder Einzelgenehmigung) die Eintragung "historisches Fahrzeug" bei der Kfz-Prüfstelle der Landesregierung durchführen zu lassen, ist in vielen Fällen ein "Gutachten über die Erhaltenswürdigkeit" erforderlich. Für Fahrzeuge mit gültiger FIVA ID-Card oder ÖMVV-Registrierung wird dieses Gutachten kostenlos durch den ÖMVV ausgestellt.

HISTORISCHES FAHRZEUG IN VORHANDENE FAHRZEUGPAPIERE EINTRAGEN:
Mit Verschärfung gesetzlicher Bestimmungen, sowohl im Bereich des Umweltschutzes als auch bei der § 57a Überprüfung, wird es zunehmend schwieriger werden, Fahrzeuge die "normal" zugelassen sind zu betreiben. "Historische Fahrzeuge" - mit dem entsprechenden Eintrag in den Fahrzeugpapieren - sind von den meisten dieser Beschränkungen ausgenommen.

Leitfaden für die Eintragung:

1) Termin bei der Prüfstelle der Landesregierung vereinbaren "Termin für die Eintragung historisches Fahrzeug in den bestehenden Typenschein" Die Eintragung kann nur in jenem Bundesland erfolgen, in dem das Fahrzeug zugelassen, bzw. der Besitzer den Hauptwohnsitz, hat.

2) Die Prüfung verläuft sinngemäß wie eine § 57a Überprüfung ab

3) Falls am Fahrzeug etwas verändert ist (z.B. Reifendimension, Umbauten die nicht im Typenschein eingetragen sind) vorher mit einem Sachverständigen ihres Oldtimerclubs Kontakt aufnehmen. Prinzipiell ist bei solchen Umbauten nachzuweisen, dass sie "zeitgenössisch" sind, d.h. dass es diese Bauteile auch schon vor 1980 im Handel erhältlich waren.

4) "Gutachten über die Erhaltenswürdigkeit" - wird nicht immer verlangt, für Fahrzeuge mit gültiger ÖMVV-Registrierung oder FIVA ID-Card kann dieses Gutachten kostenlos durch den ÖMVV ausgestellt werden.

5) Der originale Typenschein bleibt erhalten, es wird ein Datenblatt eingeklebt, aus dem die Eigenschaft "historisches Fahrzeug" hervorgeht.

6) Die Prüfstelle stellt - bei zugelassenen Fahrzeugen - auch einen neuen Zulassungsschein aus - bei Art des Fahrzeuges steht "historisch" dabei (z.B. "PKW (M 1) - historisch")

7) Bei der nächsten § 57a Überprüfung erhalten sie eine Plakette mit 2 Jahren Laufzeit

Copyright by:
Österreichischer Motor-Veteranen-Verband (ÖMVV)
Nationale FIVA Autorität
ZVR-Zahl 684278878, DVR 0689769

Ausgiebige Informationen zum Thema ÖMVV - Veteranen Register finden Sie auf der ÖMVV - WebSite.

© Rover Club Österreich